Ausstellungen

René Böll – Wozu Dichter in dürftiger Zeit?

Chinesische Tuschmalerei
21. Mai bis 18. Juni 2022
immer Freitags & Samstags von 17 bis 20 Uhr

Vernissage:
Samstag 21. Mai 2022 | 17 bis 20 Uhr | René Böll gibt vor Ort Einblicke in das Arbeiten mit chinesischer Tusche.

Weil René Böll seinen westlichen Kulturhintergrund nicht verlassen hat, sich aber trotzdem in die chinesische Kultur hineinversetzen will, sehe ich ihn als einen besonderen Botschafter für den Austausch von chinesischer und deutscher Kultur. (Liu Xiaochun, Beijing, im November 1995)

Konzert

Artists for Cap Anamur – The finest in Benefiz-Jazz: ChoroTrio plays for Kids in Sierra Leone

Samstag, 4. Juni 2022  |   18 Uhr  |  Eintritt frei  |  Spende erbeten

Henrique Gomide – Akkordeon, Piano
Flavio Nunes – Siebensaitige Gitarre
Maxim Zettel – Pandeiro, Percussion

Choro ist ein brasilianischer Musikstil, entstanden Ende des 19. Jh. durch die Verschmelzung von europäischen Melodien und afrobrasilianischen Rhythmen. Er existiert also länger als Samba und Bossa Nova, erlebt seit ca. 20 Jahren ein Comeback und wird mittlerweile an den verschiedensten Orten der Welt gespielt. Choro ist eine sehr lebendige und vielseitige Musik. Seine Melodien können sowohl virtuos und fröhlich, wie auch getragen bis melancholisch sein. Gepaart mit farbenfrohen Harmonien, Improvisationen und temperamentvollen Rhythmen wirkt er einfach ansteckend und versetzt uns unweigerlich in das rege Leben der brasilianischen Cafés und Terrassen, dem zentralen Ort menschlicher Begegnungen.

Die drei Musiker Henrique Gomide (Akkorden), Flávio Nunes (7-saitige Gitarre) und Maxim Zettel (Pandeiro, Percussion) haben sich hier formiert, um eine ihrer Leidenschaften, den „Choro“, zu spielen. Seit vielen Jahren beschäftigten sie sich professionell mit brasilianischer Musik.

Das Konzert findet im Rahmen der Reihe: Artists for Cap Anamur – The finest in Benefiz-Jazz, statt. Wir bitten während dem Konzert um eine Spende für Cap Anamur – dieses Mal für ein Straßenkinder-Schutzhaus in Freetown, Sierra Leone.

Leider sind wir räumlich sehr begrenzt und können bei Konzerten nur 34 Plätze anbieten. Wenn Ihr reservieren möchtet, schickt uns eine (bitte wirklich verbindliche) Voranmeldung an: post@art-of-buna.de

Film, Lesung, Vortrag

Montagskino – Stand up my Beauty

Stand up my Beauty (Dokumentarfilm Äthiopien / Schweiz / Deutschland 2021) von Heidi Specogna. Amharisch mit deutschen Untertiteln.

Montag, 20 Juni, 19 Uhr (Türe offen ab 18 Uhr)
Eintritt frei, Spende erbeten.

Nardos, eine Azmari-Sängerin aus Addis Abeba, hat den Traum, in ihrer Musik aus dem Leben einfacher Leute zu erzählen. Auf ihrer Suche nach Geschichten für ihre Lieder lernt sie Gennet kennen, eine Dichterin, die mit ihren Kindern auf der Strasse lebt. Während Nardos die Lebenswelten der äthiopischen Frauen, ihre Visionen und Kraft ins Zentrum ihrer Kreation rückt, tauchen wir immer tiefer in ein sich rasant änderndes Land ein.

Montagskino – Filmscreenings unregelmässig an Montagen

Wer in den Verteiler für unser Montagskino eingetragen werden möchte, schreibt bitte kurz an post@art-of-buna.de.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen